Mit Bussen und Bahn durch Sri Lanka

Der öffentliche Verkehr in Sri Lanka haben es uns angetan. Generell kann man sich in Asien ja in vielen Ländern toll mit Bussen fortbewegen, mit Zügen ist es jedoch meistens komplexer. Nicht so in Sri Lanka. Busse und Bahnen fahren oft, sie sind in etwa vergleichbar schnell, die Bahn eventuell etwas langsamer, dafür aber deutlich bequemer. Die Preise sind sensationell, das Kaufen von Tickets relativ einfach

Fern- und Nahverkehrsbusse

Allen Bussen ist gemeinsam, dass sie eine gute Musikanlage haben und einen die ganze Fahrt beschallen. Der Busfahrer ist hierbei der Musik Master, man ist von seinem Geschmack abhängig und hört eventuell local Rap, Schnulzen oder auch entspannte Meditationsmusik (leider zu selten ;-). Auch wenn es laut ist, gehört es irgendwie dazu. Tickets kauft man direkt im Bus. Nützliche Informationen gibt es bei routemaster.

Busse für den Nahverkehr

Das System ist einfach, diese Busse sind rot, die anderen blau. Rote Busse halten fast überall. Wenn man genau weiß, wo man raus muss, macht der Fahrer eventuell sogar einen extra Stop. Diese haben wir beispielsweise von Ella zum Ravanna Wasserfall genommen, 2 Tickets für zusammen 50 SLR – weniger als 30 Cent – es kommen alle 10-20 Minuten ein Bus vorbei, den man einfach anwinken kann.

Busse für den Fernverkehr

Das sind wie gesagt die blauen Busse, sie halten meistens nur an Busbahnhöfen. Diese sind extrem stark motorisiert, die Fahrer heizen, als ob sie vorher eine F1-Karriere hatten und hupen alles weg, was sich ihnen in den Weg stellt. Mit einem PKW würde ich nicht annähernd so schnell fahren können.
Auch diese Busse fahren sehr oft, z. B. fast jede Stunde von Matara nach Ella. Auch hier sind die Preise sensationell, für die etwa 185 km zahlt man weniger als 2 €.
Manchmal sind diese Busse sehr voll. Es empfiehlt sich daher, erst einmal schnell reinzugehen wenn der Bus die Türen öffnet und einfach eine Tasche oder Jacke auf dem Platz liegen zu lassen, so machen es alle hier.

Lautsprecher im Bus
Lautsprecher im Bus

Beispiel: Von Mirissa nach Ella

Kombiniert man beides, so kommt man beispielsweise sehr gut von Mirissa nach Ella ohne den Umweg über Kandy zu machen. In Mirissa kann man jeden Bus in Richtung Matara anhalten. Diese fahren bis zur dortigen Busstation (nicht vorher aussteigen). Dort kann man den oben beschriebenen Bus von Matara nach Ella nehmen. Wie bei uns gibt es für die verschiedenen Strecken eigene Bushaltestellen, man muss einfach nach dem Bus in Richtung Badulla (Endhaltestelle) oder Ella fragen. Es sind die Busse der Linie 31. Sehr genau beschrieben ist die Busfahrt von Mirissa nach Ella hier.

Reisen mit der Bahn

Es gibt fantastische Bahnstrecken in Sri Lanka, die bekannteste ist die Strecke von Ella nach Kandy oder umgekehrt. Sie windet sich durch das Hochland. Sehr schön ist jedoch auch die Strecke entlang der Westküste, man fährt hier sehr viel direkt am Meer. Wir haben beide ausprobiert und die Bahn ist trotz der tollen Busse unser Favorit. Genaue Auskunft gibt es auf der Webseite der Sri Lanka Railways.

Reservierungen

Man kann nicht alle Plätze reservieren, daher sind die reservierten Tickets oft schnell ausgebucht. Daher empfiehlt es sich bereits an irgendeinem Bahnhof schon vorher zu reservieren. Zum Glück werden viele Plätze in der zweiten und dritten Klasse freigehalten, so dass man meist auch so noch einen Sitzplatz bekommt. Reserviert man nicht, so kann man die Tickets erst am Tag der Abfahrt kaufen, manchmal sogar nur ab etwa einer Stunde vor der Abfahrt.

Detail Wagon 2. Klasse
Detail Wagon 2. Klasse, den Computer haben wir nicht gesehen 😉

Die Klassen

Es gibt drei Klassen, wobei auf manchen Strecken keine 1. Klasse-Wagons eingesetzt werden. Alle Klassen sind ok. Bei der 3. Klasse ist die Bestuhlung 2 + 3 Sitze pro Reihe, das Sitzpolster ist relativ dünn. Die 2. Klasse hat wie bei uns eine 2 + 2 Bestuhlung, die Sitze sind bequem, man kann die Fenster öffnen, so dass es auch frisch ist. Die 1. Klasse hat ebenfalls eine 2 + 2 Bestuhlung, der Sitzabstand ist etwas größer, der Wagon klimatisiert und es gibt Stoff- statt Plastikpolster bei den Sitzen. Alles in allem ist die 2. Klasse der beste Mix.

Bahnhof Kandy
Bahnhof Kandy

Von Ella nach Kandy mit der Bahn

Diese Strecke wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Es fahren täglich zwei Züge, einer startet um 6:50, der andere um etwa 9:40. Wegen obiger Reservierungseinschränkungen haben wir erst ab Kandy einen Platz reservieren können. Zum Glück werden viele Plätze in der zweiten und dritten Klasse freigehalten, so dass wir mit dem frühen Zug trotzdem einen Sitzplatz in der 2. Klasse bekommen hatten.

Zug kurz nach Ella
Zug kurz nach Ella

Die Zugfahrt dauert 6 Stunden für nicht einmal 200 Km. Es wird einem aber nicht langweilig. Das liegt an der Strecke. Es gibt nur wenige und kurze Tunnel, dadurch schmiegt sich die Trasse an die Bergschultern und schraubt sich langsam in die Höhe oder wieder in Täler hinab. An manchen Stellen darf der Zug nur 20 km/h fahren. Ständig hat man tolle Ausblicke auf das Hochland, Wasserfälle, Unmengen von Teeplantagen und kleine Ortschaften. Man kann sich in die offenen Zugtüren setzen und die Landschaft an sich vorbeiziehen lassen.

Das Hochland von Sri Lanka
Das Hochland von Sri Lanka
Teeplantagen
Arbeiter in den Teeplantagen
Staudamm bei Talawakele
Staudamm bei Talawakele

Fazit

Oft nutzen wir bei unseren Reisen auch preiswerte Inlandsflüge, in Sri Lanka haben wir das nicht gemacht. Dazu war das Reisen mit Bussen und Bahn einfach zu schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.