Selber kochen macht mehr Spaß

Beide von uns kochen gerne und lieben die thailändische Küche, was liegt also näher als einmal einen Kochkurs zu besuchen. Gesagt getan und es war wirklich toll, machen wir bestimmt mal wieder. Das Feature-Bild zeigt den Dessert-Klassiker, Mango mit Klebereis, super lecker, aber wenn man den Reis auf die traditionelle Methode macht, benötigt das etwas Zeit.

Die Köchin hatte alles wirklich gut erklärt. Jeder hatte seinen eigenen Wok und auch seine eigene Vorbereitungsfläche, so das alle alles gemacht haben.

Tom Yam Gung

Bevor wir richtig losgelegt haben, mussten wir erst einmal aus frisch geriebenen Kokosraspeln Kokospaste und Kokosmilch machen. Den Schritt werden wir uns in Zukunft eher sparen. Für die Tom Yam-Suppe mit Garnelen haben wir zuerst alle Zutaten vorbereitet. Man benötigt: Fischsauce, Limettensaft und eine Chilipaste. Dazu Galanga, Zitronengras, Tomaten, Pilze, Bergamott-Blätter, frische Chili-Schoten, Frühlingszwiebeln und Koreanderblätter, besser sind die thailändischen Blätter, die lang und spitz sind – und dann natürlich noch die Garnelen.

Zutaten für eine Tom Yam Suppe
Zutaten für eine Tom Yam Suppe

Fertig sieht das so aus.

Tom Yam Gung
Tom Yam Gung (die Garnelen sind untergegangen)

Pad Thai.

Auch hier das gleiche Spiel, zuerst die Vorbereitung, welche länger dauert als das Kochen, dabei gab es viele gute Erklärungen. Für Pad Thai benötigt man einiges, oben in den kleinen Gefäßen sind Tamarinden-Sauce, Fischsauce, Chili, Erdnüsse, geriebener Rettich und Palmzuckerpaste. Dazu kommt noch kleingeschnittene Schalotten, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, ein Ei, Sojasprossen, Garnelen, Tofu (eher fester) und die Reisbandnudeln.

Zutaten für Pad Thai
Zutaten für Pad Thai

Die Zubereitung im Wok ist megaschnell und das Ergebnis gehörte zu den besten Pad Thais, die wir gegessen haben (und das waren viele ;-).

Pad Thai Gung
Pad Thai mit Garnelen

Massaman-Curry,

Es ist spannend, das Curry einmal selber zu machen. Das Ergebnis ist auch wirklich köstlich. Die Paste hält sich 1-2 Wochen im Kühlschrank. Hier ein Bild der Zutaten, wer Details wissen will, kann gerne fragen. Benutzt haben wir die Passte für ein Chicken-Curry mit Reis.

Zutaten für ein Massaman Curry
Zutaten für ein Massaman Curry

Wir waren übrigens in der Silom Thai Cooking School und können diese empfehlen.

4 thoughts on “Selber kochen macht mehr Spaß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.